Remote-Blitzen mit Nikon SU-4

Einige Blitzgeräte (SB-26, SB-80DX, SB-800 und SB-900) und der Slaveempfänger SU-4 bieten die Möglichkeit der Blitzsteuerung in einer einfachen, aber intelligenten Art und Weise. Ein Masterblitz an der Kamera wird mittels TTL gesteuert und die entsprechend mit SU-4-Modus ausgestatteten Blitze lösen mit Blitzbeginn aus und erlöschen bei Abschalten des Mastersblitzes.

Für den Betrieb  sind alle Blitze für Nikon-TTL geeignet. Theoretisch also auch mit Fremdfabrikaten. Wichtig ist nur, daß keine Vorblitze ausgesendet werden, Kamera bzw. Blitz müssen auf klassisches TTL-OTF umgestellt werden, (dazu entweder Spot-/ mittenbetonte Integralmessung an der Kamera nutzen, Blitz von 3D-Aufhell-Matrixmessung umschalten. Näheres in den Anleitungen von Kamera und Blitzgeräten).
Der SB-80DX hat als Master für den SU-4-Betrieb eine eigene Funktion, er schaltet die Kamera und sich dann automatisch in den Modus ohne Vorblitze.

Beim Einsatz von D-TTL- und i-TTL-Kameras beim internen Blitz darauf achten, dass die Vorblitze abgeschaltet sind. sonst lösen die Slaves schon beim Vorblitz aus und sind für den Hauptblitz noch nicht wieder bereit.

Wenn der SU-4 im Manuell-Modus betreiben wird, funktioniert er wie eine einfache Slave-Zelle mit erhöhter Reichweite und der damit ausgelöste Blitz muss sich selbst steuern (Automatik- oder Manuell-Modus des Blitzes).

Funktionsprinzip SU-4 mit TTL-Messung

  • Kamera löst aus / öffnet den Verschluß, zündet den Masterblitz und startet Blitzbelichtungsmessung (TTL oder Automatikmodus des Blitzes)
  • Slave sieht den Masterblitz und startet eigenen Blitz
  • Master hat ausreichend Blitzlicht erhalten und stoppt den Masterblitz
  • Slave sieht keinen Masterblitz mehr und stoppt den eigenen Blitz
  • Kamera schließt den Verschluß

Notwendige Rahmenbedingungen für den Einsatz von Blitzen im SU-4 Modus:

– Kein Vorblitz
– Belichtungssteuerung erfolgt über Kamera und / oder Masterblitz
– Slave-Blitze sind mit SU-Empfängern ausgestattet.

Hinweis: Wenn als Master ein Blitz im klassischen Automatikmodus betreiben wird, reagieren Blitz im SU-4-Modus ebenfalls entsprechend. So lassen sich die SU-4-Blitze an allen Kamera- und Blitzsystemen ohne Vorblitz als Slave einsetzen und werden so in die Blitzleistungsmessung des Masters einbezogen und in der Leistung geregelt.
Hier ergeben sich dann interessante Möglichkeiten für den Kreativen Einsatz bei älteren Kameras und darun eingesetzten Automatilblitzen oder  Computerblitzen, wie sie damals genannt wurden. Der Slave mit SU-4 wird einfach zusätzlich in die Lichtgestaltung einbezogen und schon wird manche sonst nur schwer lösbare Lichtlösung mit mobilen Geräten möglich.

Weil keine elektrische Verbiundung zwichen den Geräten besteht, ist auch keine Gefahr dass Geräte durch Hochspannungsimpule der Blitzgeneratoren beschädigt werden.

Die Informationen sind nach besten Wissen zusammengestellt und sind sicher nicht vollständig. Vor allem Blitze von exotischen Herstellern werden noch einige fehlen. Darum kann und will ich keine Haftung für Fehler übernehmen. Hinweise und Ergänzungen sind darum herzlich willkommen.

Ergänzung (18.03.2009): Remote-Blitzen mit Nikon SU-4 (Teil 2) ergänzt diesen Artikel
Update für diesen Artikel im Juni 2009

Kommentare

  1. Horst Eberhöfer

    Guten Tag

    Könnten Sie mir helfen?
    .Ich bastle seit Tagen an der Beschreibung herum.
    Ich fotografiere mit Nikon D 700.
    Nun habe ich mir den sb 910 Blitz gekauft.
    Ich schaffe es nicht die Vorblitze aus zu schalten.
    Ich möchte Sportaufnahmen machen und immer gehen die 3 Vorblitze.
    Mit besten Grüßen
    Horst Eberhöfer

    • Hallo,
      1. Mit welchem Blitzsteurverfahren wollen Sie arbeiten / arbeiten Sie?
      2. Ich vermute mal mit iTTL? Wenn sie die Vorblitze, die zwingend zum ITTL-Verfahren gehören (http://faq.d-r-f.de/wiki/ITTL oder auch bei Nikon unter Support und Sevice mal unter Vorblitz suchen) stören, dann bleiben ihnen 2 Möglichkeiten: Sie arbeiten mit dem Blitzbelichtungsspeicher der D700 unter IttL: also einmal messen und Speichern und dann sind die folgenden Aufnahmen alle mit der gleichen Blitzleistung , wie bei der Messung. Oder Sie wählen einen anderen Blitzmodus, der besser zu ihrer Aufnahmesituation passt: Automatik-Modus oder Manueller Modus (vgl. Handbuch zum SB-910).
      3. Die Frage passt nur sehr begrenzt zu diesem Artikel. Sie gehört eher zu http://www.blog.muehlenmeier.net/2008/09/06/remote-blitzen-mit-nikon-i-ttl/. Ich verschiebe die Antwort und die Frage jetzt mal nicht an die richtige Stelle. Da sie meine Antwort aufgrund ihrer ungültigen Email-Adresse wohl sonst nicht erreichen würde.

      Mit freundlichen Grüßen

      H.M.

  2. Horst Eberhöfer

    Hallo Herr Mühlenmeier

    Vielen Dank für Ihrer Antwort.
    Nach langen hin und her habe ich bei meiner Nikon D 700 bei der Camera eine Einstellung gefunden,dass der Blitz 3 mal Vorblitzt,Rote Augen Effekt eingestellt ist.Ich war wohl viele Stunden zu dumm,das auszuschalten 🙂
    Nun kann ich den Blitz verwenden,ohne dass die 3 Vorblitze zuerst 2 Secunden lang gehen…
    Vielen vielen Dank
    Mit besten Grüßen aus Südtirol
    Horst Eberhöfer

    • Hallo Herr Eberhöfer,

      an die Funktion habe ich auch nicht gedacht und darum nicht berücksichtigt. Ich hatte gedacht, dass Sie das Vorblitzgewitter der Steuer- und Messblitze meinten, dass wenn der Blitz im Matermdous ist und alle 4 Gruppen angesprochen werden sollen, auch eine geraume Zeit dauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.