Blitze mit hoher Triggerspannung an modernen Kameras und Funkempfängern

Viele alte Blitzgeräte haben eine hohe Triggerspannung, weil die Zündspannung der Blitzröhre am Anschlußkontakt anliegt, und können darum nicht mehr ohne Gefahr an aktuellen Kameras und Funkempfängern betrieben werden.

Nun habe ich einige Metz 45 CT-1 mit einer hohen Triggerspannung. Bei der Suche nach einer Lösung bin ich dann auf einige Schaltungen und ein Fertiggerät  gestossen:

Fertiggerät von Wein (safe sync)

Aktive Schaltung mit eigener Stromversorgung
Wenn diese in das Kabel eingebaut wird, ist eine eigene Stromversorgung erforderlich. Dies kann auch durch Anzapfen der Stromversorgung des Blitzgeräts gewonnen werden. Ein Beispiel für solch eine Schaltung ist bei der c’t veröffentlicht.

Passive Schaltung ohne eigene Stromversorgung.
Eine einfache Möglichkeit ist das Einschleifen in das Blitzanschlußkabel oder ein Blitzanschluß-Verlängerungskabel. Ich habe diese Lösung gewählt. Ausgehend von dieser Schaltung  http://repairfaq.cis.upenn.edu/Misc/zpaofu1.pdf musste dann der Triac gegen einen anderen Typ getauscht werden, weil der vorgeschlagene Typ nicht verfügbar war.

Die Materialliste umfasst:

  • Blitzverlängerungskabel mit PC-Steckkontakt und PC-Buchse
  • Vergussmasse / Schrumpfschlauch
  • Zenerdiode 5V6
  • Diode 1N4148
  • Kondensator 22nF
  • 2 Widerstände 4M7
  • Triac To92 400 V 1A bei mir ersetzt durch 2A 600V in einem anderem Gehäuse 🙂

Zusammengelötet wurde das ganze dann „fliegend“ von den Beinen des Triacs ausgehend.

20100315-IMG_1951

20100315-IMG_1956

20100315-IMG_1958

(c) Bilder: Uwe Wehmeier

Nach dem Testen wurde die Schaltung mit Vergussmasse eingegossen und mit Schrumpfschlauch geschützt und ist nun fleißig im Einsatz.

Bei mir funktioniert die Schaltung bisher ohne Schwierigkeiten, doch kann ich keine Gewähr dafür übernehmen, dass dies bei Ihnen auch so ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.