Bahnhof in Blomberg / LIPPE

Der Bahnhof Blomberg ist seit längerer Zeit Geschichte und ich überlege, ob ein FREMO-Segementgruppe in Spur N oder auch HO eine Möglichkeit für mich sein kann diesen Bahnhof aus der Vergessenheit herauszuholen.
Der Personenverkehr wurde 1952 (?) und der Güterverkehr in den 70er Jahren eingestellt.

Prinzipskizze des Gleisplans
Prinzipskizze des Gleisplans

1 Hauptgleis
2 Aufstellgleis
3 Ladegleis
4 Anschluß Landhandel
5 Anschluß Blomberger Holzindustrie
Gesamtlaenge ca. 500 m

alle Weichen 1:9 in Originlaplan keine Radien (190m?)

Links geht es zum Abzweig Noltehof Bahnstrecke Hameln – Altenbeken. Zwischen den Weichen zum Landhandel und zur Blomberger Holzindustrie kreuzte die heutige B1 den Anschluß. Im Planun der Strasse lagen alsodas Gleis in Bahnhof von Noltehof kommend und der Anschluß Landhandel.

Rechts ist die Welt zu Ende, aber es war mal eine Erweiterung bis Detmold geplant. Diese sollte mit deutlich mehr Gleisen verwirklicht werden; wurde es aber nie. Oben ist die Sued- oder Strassenseite. Hier fuehrte die heutige B1
entlang. Unten ist die Nord- oder Stadtseite/  Abhang mit Bahnhofsstrasse

Der Bahnhof ist wirklich fast so gerade gewesen. Nur der Abzweig zum „Betriebswerk“ zweigte mit entsprechend der Weiche ohne Gegenbogen ab.

Diese Skizze ist ohne Massstab und zeigt den Zustand 1903 bei der Genehmigungsphase für die Erreichtung der elektrischen Beleuchtung. Später sind an der linken Seite noch zwei mir bekannte Gleisanschlüsse für einen Landhandel und die Blomberger Holzindustrie hinzugekommen. Dort gabe es auch eine elekrische Feldbahn im Werksgelände.

Betrieblich ließe der Bhf sich auch als Durchgangsbahnhof betreiben. Die ursprünglichen Planungen sahen auch eine Fortführung nach Detmold vor. Hier zu sollte aber auch der Umfang der Gleisanlagen deutlich ausgebaut werden.

Da die Veröffentlichungsrechte für Bilder in meinem Archiv nicht geklärt sind und ich keine eigenen Bilder besitze, gibt es hier bisher keine weiteren Bilder.

Für den Bahnhof Blomberg gab es Erweiterungspläne in Verbindung einer Streckenverlängerung nach Detmold und damit einer Anbindung an die Strecke Herford – Lage – Detmold-  Altenbeken.
Blomberg_Skizze_Plan_1913

Kommentar

  1. Michael Gruß

    Hallo Heinrich,

    gleich ob Ausbaustufe 1903 oder XL, der lässt sich ordentlich bespielen. M.E. bauen. Warum willst Du N abtrünnig werden.

    Wenn wir mehr solche „Landbahnhöfe“ hätten, liesse sich auch was veranstalten. Mit den Braunschweiger und Schweinfurter „Haltepunkten mit Weiche“ kannste ja nix gescheites betrieblich planen.

    Viele Grüße

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.