We Feed The World

Eine hervorragende Möglichkeit um mit Menschen über die aktuellen Probleme in der Ernährungssicherheit und Umwelt zu kommen ist die Arbeit mit dem Film „we feed the World“ in der Bildungsarbeit.

Pädagogisches Material zu dem Film gibt es u.a über

Es hat sich bewährt, den Film in Ausschnitten in einzelnen Abschnitten mit den Gruppen zu bearbeiten.

Das Buch zum Film:
Erwin Wagenhofer, Max Annas: We feed the world. Was uns das Essen wirklich kostet. Das Buch zum gleichnamigen Film, Verlag orange-press, Freiburg, 2006;
http://www.orange-press.com/programm/alle-titel/we-feed-the-world.html

Unterrichtsmaterial zum Film
Simonne Baur: We feed the world, Materialien zu einem Film von Erwin Wagenhofer, zum Download unter http://www.kinomachtschule.at/wefeedtheworld oder auf den Film DVD

Filmheft „We feed the world – Essen global“
Hrsg.: Bundeszentrale für politische Bildung, Adenauer Allee 86, 53113 Bonn http://www.bpb.de/files/UL7PPX.pdf#search=%22we%20feed%20the%20world%20Schule%22

Unterrichtsmaterial von Hans-Jörg Hartmann, Theologe und Lehrer in Zusammenarbeit mit der Lippischen Landeskirche.

„fluter“ ist das Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische Bildung und stellt Material zum Film zur Verfügung. Stichworte für eine weiter Suche dort sind:

  • Industrialisierung der Landwirtschaft
  • Bewusstseinsbildung beim Essen
  • Tomaten, Interview mit E. Wagenhofer
  • Essen der Zukunft
  • Mehrwert Nährwert
  • Fairer Essen
  • Konzerne und Essen

Ursprünglich gab es zu den Stichworten auch Links:

Kritik der Netzeitung (ausführlich):

Interview mit Wagenhofer und einer beteiligten Firma in arbeiterkammer.at
ausführliche Kritik mit Inhaltsangabe in medienheft.ch

Kritik (teils kritisch):
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2006/0427/berlinberlin/0026/index.html
taz (kritisch): http://www.taz.de/pt/2006/04/27/a0282.1/text

Bericht von der Deutschlandpremiere des Films in Berlin:
http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2006/0426/lokales/0056/index.html

Erfahrungen mit dem Einsatz in Schulen / Filmkritiken
http://www.ewert.de/schule_im_kino.htm <Leider nicht mehr verfügbar>
http://www.kino-zeit.de/filme/artikel/off_11_4752_.html <Leider nicht mehr verfügbar>

Sammlung von Links zu Texten und Zeitungskritiken:
http://www.filmz.de/film_2006/we_feed_the_world_essen_global/links.htm

Thema WTO
Brot für die Welt: Weltweit taube Ohren, Aktionshandbuch zum
G8-Gipfel 2007, http://www.gerechtigkeit-jetzt.de, 2006

Thema Hunger / Weltfrühstück
Deutsche Welthungerhilfe: Herausforderung Hunger, 2006 (www.welthungerhilfe.de)
Deutsche Welthungerhilfe: Hunger. Ausmaß, Verbreitung, Ursachen, Auswege, 2005

„Das Klimafrühstück – wie unser Essen das Klima beeinflusst.“
Hrsg.: Birgit Eichmann und Jochen Asmussen
Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung (KATE) e.V.
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin
www.kateberlin.de; asmussen@kateberlin.de

Le Monde diplomatique
„Atlas der Globalisierung. Die neuen Daten und Fakten zur Lage der Welt“
Hrsg.: Alain Gresh, Jean Radvanyi, Phillippe Rekacewicz, Catherine Samary, Dominique Vidal, Berlin 2006

Dokumentation „Projekt Weltfrühstück“ (Schulen)
(Heft und CD)
Hrsg.: Deutsche Welthungerhilfe e.V.
Adenauer Alle 134, 53113 Bonn
www.welthungerhilfe.de

Aktionshandbuch „Aktion für gerechten Welthandel zum G8-Gipfel 2007“
Hrsg.: Gerechtigkeit jetzt! – Die Welthandelskampagne
Am Michaelshof 8-10, 53177 Bonn
www.gerechtigkeit-jetzt.de; info@gerechtigkeit-jetzt.de

Nahrung. Eine Globale Zukunftsfrage. Brot für die Welt (Hg.)
Grundlagenbroschüre zur Kampagne für Ernährungssicherheit „Niemand isst für sich allein“,
54 Seiten, 3 Euro, Stuttgart 2006.
Bezug: Brot für die Welt, Zentraler Vertrieb, Karlsruher Str. 11,
70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel 0711-9021650
http://www.brot-fuer-die-welt.de/ernaehrung

„…es soll nicht aufhören Saat und Ernte“ (Gen 8,22)
Ein Praxisbuch zum Mehr-Wert nachhaltiger Landwirtschaft
Das Buch ist ein nützliches Grundlage für Multiplikatoren. Es enthält eine Sammlung aktueller kirchlicher Stellungnahmen, kontroverser Diskussionen und Praxisbeisspielen zu nachhaltiger Landwirtschaft, Verbraucherverantwortung und Welternährung.
Clearingstelle Kirche u. Umwelt und andere (Hg.), Don Bosco Verlag München,2004.

Gesichter des Hungers. Der Hungerreport. Brot für die Welt (Hg.),
Anhand von vielen Länderbeispielen werden die Ursachen des Hungers dargestellt.
Verlag Brandes & Apsel, Frankfurt/M. 2005.

Von Gen-Piraten und Patenten. Brot für die Welt (Hg.),
Gen-Patente werden teuer gehandelt. Das Buch beschreibt anhand von Beispielen,
wie sich Konzerne die Rechte an Tausenden von Patenten sichern.
Verlag Brandes & Apsel, Frankfurt/M., 2000.

Ernährung sichern. Nachhaltige Landwirtschaft – eine Perspektive aus dem Süden.

Der SAFE-World-Report belegt, dass nachhaltige Landwirtschaft in der Lage ist, die Welternährung zu sichern und gleichzeitig die Umwelt zu schüzen.
Brot für die Welt und Greenpeace (Hg). Verlag Brandes & Aspsel, Franfurt/M., 2001.

Liberalisierung des Agrarhandels- Erfahrungen mit den ersten 10 Jahren der WTO.
APRODEV, EED, Forum Umwelt und Entwicklung (Hg.)
Übersetzung der Studie „Trade Liberalization in Agriculture Lessons from the first 10 Years of the WTO“ von Devinder Sharma, 2006, 76 S.
Bezug: Forum Umwelt und Entwicklung, Am Michaelshof 8-10, 53177 Bonn.

Beeindruckender Fotoband über weltweite Essgewohnheiten von Familien:
So isst der Mensch.
Menzel Peter u. D’Aluisio Faith,
Geo-Verlag, Hamburg 2005

Zwischen Weltmarkt und Subsistenz. Landfrauen in Nord und Süd fordern eine neue Agrarpolitik.
Dritte Welt Information 7/8 2005
Recht auf Nahrung – ein Menschenrecht.
Dritte Welt Information 2/3 2004,
Bezug: Eins- Zeitschrift Entwicklungspolitik, Postfach 50 05 50, 60394 Franfurt.

Die Einkaufsrevolution. Konsumenten entdecken ihre Macht.
Tanja Busse, Karl Blessing Verlag, München 2006
Die Autorin deckt die Folgeschäden der gnadenlosen Preisdiktakte auf und stellt Gegenmodelle eines verantwortungsbewussten, politischen Konsums auf.

Ernährungswende. Eine Herausforderung für Politik, Unternehmen und Gesellschaft.
Ulrike Berle u.a., Oekom Verlag, München 2006
Dieses Buch basiert auf den Ergebnissen des Forschungsvorhabens „Ernährungswende“.
Es bennent den Handlungsbedarf für nachhaltige Ernährung und veranschaulicht Möglichkeiten.

Der Handel mit dem Hunger. Agrarhandel und das Menschenrecht auf Nahrung. Armin Paasch Herausgegeben von FIAN, Forum Umwelt und Entwicklung und Gerechtigkeit jetzt!
Gut recherchierte Analyse des globalen Zusammenhangs zwischen Nahrungsmittelproduktion, Handel, Politik und Hunger 2005, 53 S.,
Bezug FIAN, Düppelstraße 9 – 11, 50679 Köln.

Agrobusiness – Macht – Handelspolitik. WEED und Aktionsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft AbL (Hg.), 2005, Bezug: WEED – Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V., Torstr. 154, 10115 Berlin.

Der Kritische Agrarbericht bezieht kritisch Position für eine langfristige und nachhaltige Agrarpolitik und analysiert die Themen oft im Kontrast zum Agrarbericht der Bundesregierung und den Positionen des Deutschen Bauernverbands. Bezugsmöglichkeiten: auf den jeweiligen Internetseiten

Die Zusammenstellung (als PDF in der ursprünglichen Version) wurde ursprünglich für eine Veranstaltung im März 2007 der Lippischen Landeskirche zum Film erstellt und nun erneut veröffentlicht. (Vorankündigung und Pressemitteilung nach der Veranstaltung)

Die Links wurden im Februar 2011 kontrolliert und aktualisiert. 🙂

Überblicksartikel zum Gesamtfilm

http://de.wikipedia.org/wiki/We_Feed_the_World

zu Einzelthemen:

* Wasser
http://www.zeit.de/2007/15/Nestle-Interview-Brabeck

 

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.